von Johann Wolfgang von Goethe

Handlung ?FAUST - Der Tragödie erster Teil?

Angesichts der Begrenztheit menschlicher Erkenntnis hadert Faust mit seinem Gelehrtendasein: Trotz seines Wissens bleibt ihm verborgen "was die Welt im Innersten zusammenhält". Als der von ihm angerufene Erdgeist erscheint, der ihn höhnisch in seine Schranken verweist, sieht Faust im Selbstmord den einzigen Ausweg. Die Gesänge des Ostermorgens verhindern aber diesen Schritt. Nun schließt Faust mit Mephisto die verhängnisvolle Wette ab: Sollte der verzweifelt um Erkenntnis ringende Gelehrte jemals einen Augenblick der Zufriedenheit erleben, gehört seine Seele dem Teufel. Im Gegenzug gewährt Mephisto dem alten Faust neue Jugend und verspricht, ihm bei seinen Unternehmungen zu Diensten zu stehen. In einem Zauberspiel lässt Mephisto die schöne Helena erscheinen. Diese Vision scheint für Faust in der Gestalt Gretchens Wirklichkeit zu werden. In rascher Szenenfolge entwickelt sich nun die so genannte "Gretchentragödie": erste Begegnung, wechselseitige Zuneigung, Liebesnacht, Verbrechen. Gretchens Mutter stirbt an einem Schlaftrunk, Faust tötet ihren Bruder Valentin im Duell, die Verlassene tötet ihr Kind und verfällt dem Wahnsinn. Der Versuch Faust's, sie aus dem Kerker zu holen, misslingt. Aber Mephisto's Urteil über Gretchen "Sie ist gerichtet" wird von himmlischen Stimmen aufgehoben: "Sie ist gerettet."Faust's Schicksal ist damit nicht erfüllt. Er muss Mephisto folgen. Dies alles: Geschehen auf der Bühne, Charakterisierung der Figur, Situation und Wort, hat auch seine Wurzeln im Volksstück.

Das hat uns interessiert. Und weil Theater immer Risiko und Wagnis ist, aber auch durch unsere vorjährigen Erfolge ermutigt, haben wir "Faust" auf den Spielplan der " Thaurer Schlossspiele " gesetzt. Was voller Einsatz und die intensivste Bemühung aller Mitwirkenden erreicht hat - bitte - hier das Ergebnis.

Kammerschauspieler Prof. Helmut Wlasak

Aufführungstermine ?FAUST 2005?

Spielort: Thaurer Schlossruine Freilichtbühne (siehe Veranstaltungsorte)
Premiere:
2 Vorstellung:
3 Vorstellung:
4 Vorstellung:
5 Vorstellung:
6 Vorstellung:
7 Vorstellung:
8 Vorstellung:
9 Vorstellung:
10 Vorstellung:

Aufführungstermine ?FAUST 2006?

Spielort: Thaurer Schlossruine Freilichtbühne (siehe Veranstaltungsorte)
Premiere: Freitag 01. September 2006
2 Vorstellung: Mittwoch 06. September 2006
3 Vorstellung: Freitag 08. September 2006
4 Vorstellung: Mittwoch 13. September 2006
5 Vorstellung: Donnerstag 14. September 2006
6 Vorstellung: Freitag 15. September 2006

Darsteller und Mitwirkende "Faust 2005 / 2006"

Faust

Mephisto
Mutter
Marthe
    

Wolfgang Teix

Romed Norz

Martina Plank Maria Drummel
Wagner
Hexe/Marthe
Schüler Bürger
     
Christian Aichhorn Christine Frech Manuel Rogg Romed Niederhauser
Bürger
Bauer
Valentin

Lieschen

      
Karl Müssigang Hans P. Pflanzner Helmut Protopopow

Bettina Hölbling

Regie

 
       
Kammerschauspieler

Prof. Helmut Wlasak

 

 

 

MUSIK/TANZ

Musikkapelle Thaur

Trachenverein Thaur

Musikkapelle Arzl

Katharina Frech

Benjamin Eibl

Werner Rauch

KOSTÜME/MASKE

Maria Drummel

Franz Niederhauser

Ulrike Lechner

Renate Teix

Maria Schaur

Gudrun Giner

Martina Holzhammer

REQUISITE/BÜHNE

Klaus Waldner

Kurt Kager

Kurt Schreiner

Alois Hofmann

Karl Frech

LICHT/TON

Gregor Dorstetter

Manuel Rogg

Werner Rauch

ORGANISATION

Werner Rogg

BESONDERER DANK

Frauensingkreis

Peter Hölbling

Axel Blaas

Romed Plattner

Reiner Bachor

Alois Hofmann

Termine & Events

Nach oben