von Hugo von Hofmannsthal

Handlung ?Jedermann?

Gott der Herr beauftragte den Tod, den reichen Prasser JEDERMANN zu holen, der vor ihm Rechenschaft über sein Leben ablegen soll. JEDERMANN will gerade aufbrechen, um sich ein Grundstück für einen Lustgarten anzusehen, als ihm ein armer Nachbar um seinen halben Geldbeutel bittet. Er gibt ihm aber nur einen Schilling. Auch mit einem Schuldknecht, der seinetwegen eingesperrt wird, zeigt JEDERMANN kein Mitleid. Seine Mutter geht ihm mit ihren Ermahnungen, ein gottesfürchtiges Leben zu führen, auf die Nerven. Endlich kommt die Buhlschaft, seine Geliebte, und ein fröhliches Gelage mit Freunden beginnt. Doch während des Mahls verwirren sich JEDERMANN's Reden, er hört seinen Namen rufen und Glocken läuten. Schließlich steht zu seinem ungläubigen Entsetzen der Tod hinter ihm und fordert ihn auf, sogleich mitzukommen. Verzweifelt erbittet sich JEDERMANN eine kurze Frist, in der er vergeblich versucht,seinen guten Gesellen und seine Vettern zum Mitkommen zu überreden, um nicht allein vor Gottes Gericht stehen zu müssen. Doch alle lassen ihn im Stich.

JEDERMANN will wenigstens seine Geldtruhe mitnehmen. Dieser entsteigt jedoch Mammon, die Personifizierung des Geldes, und erklärt ihm höhnisch, daß er nicht ihm gehört, sondern, ganz im Gegenteil, JEDERMANN allezeit in seiner Gewalt gewesen sei. Da meldet sich mit schwacher Stimme "Werke", die Verkörperung von JEDERMANN's guten Taten, zu Wort. Sie will JEDERMANN begleiten, ist aber zu schwach dazu. Erst als ihr "Glaube" zu Hilfe kommt und JEDERMANN reuevoll zu beten beginnt, wird "Werke" stärker. Gemeinsam versperrt "Glaube" und "Werke" dem Teufel, der sich der armen Seele schon sicher war, den Weg zu JEDERMANN. Erlösung und ewiges Heil kann ihm zuteil werden.

Kammerschauspieler Prof. Helmut Wlasak

Aufführungstermine 2001 ?Jedermann"
16.6.2001 - 6. 7. 2001 (12 Vorstellungen)
 
Aufführungstermine 2002 ?Jedermann"
14.6.2002 - 5. 7. 2002 (10 Vorstellungen)

Darsteller und Mitwirkende "Jedermann 2002"

Jedermann

Ansager/Geselle
Mutter
Glaube
 

Wolfgang Teix

Romed Plattner

Maria Drummel Monika Rogg
Buhlschaft
Gute Werke
Mammon Teufel/Tod
     
Franziska Schreiner Christine Frech Karl Frech Reiner Bachor
Dünner Fetter
Dicker Fetter
Armer Nachbar

Armer Nachbar

     
Christian Aichhorn Hans P. Pflanzner Gottlieb Walser

Franz Schaur

Sein Wein
Büttel
Büttel

Regie

     
Martha Waldner Franz Felderer

Franz Staggl

Kammerschauspieler

Prof. Helmut Wlasak

MUSIK/TANZ

Musikkapelle Thaur

Taurane Chor

Trachenverein Thaur

KOSTÜME/MASKE

Maria Drummel

Franz Niederhauser

Renate Teix

Ulrike Lechner

Maria Schaur

Gudrun Giner

REQUISITE/BÜHNE

Klaus Waldner

Hans Peskoller

LICHT/TON

Gregor Dorstetter

Richard Waldner

ORGANISATION

Werner Rogg

Reiner Bachor

Termine & Events

Nach oben